Dienstag, 16. September 2014

"Das Geheimnis eines ausgeglichenen Lebens? Ein Cupcake in der einen Hand und ein Buch in der anderen." (Unbekannt)

Good news, everyone! Weil ich gerade so geil auf Cupcakes bin, gibt es heute ganz außerplanmäßig noch ein Rezept. Kennt ihr diese Tage, an denen ihr an nichts Böses denkt und dann innerhalb von 20 Minuten plötzlich eure Eltern und Schwiegereltern für den nächsten Tag zum Kaffee eingeladen habt? Das geht immer so schnell, dass man hilflos daneben steht und gar nichts dagegen tun kann :D
Nicht, dass wir uns hier falsch verstehen: Ich mag natürlich sowohl meine Eltern als auch die Familie meines Mr Right sehr gerne und freue mich, wenn sie zu Besuch kommen. Aber ich bin eigentlich nicht sonderlich spontan, sondern bereite solche Besuche gerne gut vor.

Naja, manchmal spiele ich mir da aber eben selbst einen Streich und habe dann am nächsten Tag Besuch, aber nichts zum Anbieten - das geht ja gaaaaaar nicht! Glücklicherweise gehen Cupcakes in der Regel ja recht schnell und machen optisch auch noch was her. Also habe ich mich kürzlich dann daran gemacht, Mings 

Vanille-Cupcakes mit Zitronenfüllung und Baiserfrosting


auszuprobieren.


Wir brauchen für 12 Cupcakes:
1 1/2 Tassen Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
180 g Butter
2 1/2 Tassen Zucker
4 Eier + 1 Eiweiß zusätzlich
2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Becher Milch
Saft einer Zitrone

Wir heizen den Backofen auf 200° C vor.

Mit dem Teig fängt alles an. Dafür vermischen wir das Mehl, das Backpulver und das Salz in einer Schüssel und rühren nach und nach 120 g Butter ein. Das klingt jetzt erst mal komisch, hat am Anfang auch eine eigenartige Konsistenz, funktioniert aber wunderbar, wenn man ein bisschen Geduld hat. Als nächstes geben wir 1 Tasse Zucker dazu und mixen alles gut durch. Nach und nach kommen noch 2 Eier, 1 Päckchen Vanillezucker und die Milch dazu. Wir verrühren alles miteinander und geben den Teig dann in Cupcake-Förmchen oder ein gefettetes Muffinblech.
Und ab damit in den Ofen für gute 25 Minuten.


Währenddessen können wir uns der Füllung widmen. Dafür schlagen wir 1 Ei und zusätzlich 1 Eigelb in einer Metallschüssel über Wasserdampf auf. Durch die Wärme wird die Masse noch voluminöser. Wenn wir eine schöne, dicke Masse haben, nehmen wir die Schüssel vom Herd und rühren den Zitronensaft sowie 60 g Butter hinein. Das Ganze geben wir jetzt in einen Topf und kochen es bei mittlerer Hitze auf, bis es in etwa die Konsistenz von Pudding hat. Ganz wichtig dabei: Immer schon rühren! Ansonsten karamellisiert der Zucker und brennt am Topfboden fest (ratet mal, wer hier aus eigener Erfahrung spricht...). Wir nehmen den Topf vom Herd und lassen den Zitronen"pudding" auskühlen.


In der Zwischenzeit sollten auch die Cupcakes fertig sein. Holt sie zum Abkühlen aus dem Backofen und stecht in die kalten Cupcakes mit einem Cupcake-Ausstecher jeweils eine kleine Öffnung. Hier kommt jetzt der Zitronenpudding rein.

Als letztes kümmern wir uns um das Frosting. Dafür brauchen wir ein wenig Geduld - und am besten eine Küchenmaschine...Dafür schlagen wir über Wasserdampf 2 Eiweiß mit 5 EL heißem Wasser und 1 Tasse Zucker solange, bis wir eine wirklich feste, cremige Masse haben - das kann locker mal 15 Minuten dauern. Ich habe leider keine Küchenmaschine, wollte aber auch nicht 15 Minuten am Rührgerät stehen, also habe ich mir mit einer abenteuerlichen Konstruktion auf meiner Teekanne ausgeholfen:

video

Das ist natürlich nicht gerade TÜV-zertifziert, aber ich gebe euch mein Indianerehrenwort, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Und ja, ich werde mir eine Küchenmaschine anschaffen...


So, wenn die Masse dick und cremig ist, geben wir noch den restlichen Vanillezucker dazu und rühren nochmal ca. 3 Minuten. Ab mit dem Frosting in einen Spritzbeutel - lustige Kringel auf Cupcakes machen sich eben immer gut. Ich habe dann noch eine Blaubeere auf die Spitze des Kringels gesetzt und viel Lob für die leckere Kombination von sauer (Zitronenfüllung) und süß (Baiserhaube) bekommen.
Enjoy!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen